Ob du es weißt oder nicht, aber Startup Grind ist der richtige Ort für jedes Startup, besonders wenn es, wie wir, in die USA expandiert. Im Silicon Valley treffen sich zu dieser Veranstaltung Investoren, Startups und Unternehmer aus aller Welt. Klar, dass wir uns da sehr gefreut hatten, als wir aus mehr als 3000 Bewerbungen ausgewählt wurden, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen!

Nachdem wir also alle Werbematerialien fertig gemacht, unseren Pitch poliert und unsere coolen Hoodies angezogen hatten, waren wir bereit, im Licht der kalifornischen Sonne zu glänzen. Das Wetter hatte jedoch seine eigenen Pläne. Es regnete während der gesamten Konferenz, was uns allerdings nicht davon abhalten konnte, sie in vollen Zügen zu genießen.

Wir begannen damit, am 11. Februar an dem Mix-Event teilzunehmen und andere Start-ups und Teilnehmer bei ein paar “Kaltgetränken” kennenzulernen. Das Setup war großartig: Das historische Fox Theatre öffnete seine Türen für Reden und Präsentationen und der erste Abend war aktiv und laut. Der nächste Tag war sehr arbeitsreich, da wir viele Fragen beantworten durften und Meetings mit Investoren hatten, die alle in einem engen Zeitplan stattfanden.

Das Interessanteste auf unserer Agenda waren die Quickfire Pitches, die aus 1-minütigen Pitches verschiedener Startups bestanden. Es war eine ziemlich gute Übung für sie und eine großartige Lektion für uns alle. Wenn es eine Sache gibt, die wir bisher gelernt haben, dann ist es, dass die besten Ideen diejenigen sind, die man in unter einer Minute jedem erklären kann.

Die verschiedenen Reden waren so beliebt, dass man keine Chance mehr hatte in die Säle zu kommen, wenn man nicht rechtzeitig vor Ort war. Das ist verständlich, wenn das Thema "Wie baut man eine Marke wie Google auf" vom Chief Marketing Officer des Unternehmens präsentiert wird.

Auch das Sponsorenzelt war die ganze Zeit über vollgepackt mit kostenlosem Kaffee, Fotoshootings und so herausfordernden Möglichkeiten wie dem vorstellen deiner Idee in einem echten Aufzug (einer Metallbox auf dem Gelände). Somit ein echter “Elevator Pitch”.

Das Beste überhaupt, war jedoch, dass die Leute das Logo auf unseren Hoodies sagten: “Oh, ihr seid die Leute von Gearrilla! Ich habe über euch gelesen. Ich liebe eure Idee!” oder "Plattform zum Teilen von Ausrüstung - das ist genau das, was ich brauche". Diese Worte hielten uns fast genauso warm wie der Kaffee von Starbucks.

Da man nur an einem der beiden Tage ausstellen durfte, hatten wir unseren Stand am Mittwoch, dem 13. Februar. In der Nacht zuvor schüttete es wie aus Eimern und auf unserer Seite des Zeltes war ziemlich viel Wasser. Dennoch haben wir mit Hilfe des Personals und dem Schub durch den Starbucks-Kaffee (hatte ich es schon erwähnt?) den Boden gesäubert und hatten eine tolle Zeit im Austausch mit anderen Ausstellern, Studenten und begeisterten Besuchern. 8 Stunden reden und stehen war anstrengend, aber es hatte sich gelohnt! Nicht nur, um Menschen zu treffen, die Potential in unserer Vision sehen, sondern auch solche, die den Kern unserer Idee begriffen hatten und praktische Ratschläge und Unterstützung anboten.

Am Ende bekamen wir wir sogar mehr, als wir uns erhofft hatten. Am wichtigsten: die Bestätigung, dass unser Produkt gebraucht und in den USA bereits gut angenommen wird. Jetzt sind wir bereits wieder zurück in Deutschland und arbeiten weiter an der Umsetzung unserer Vision. Bleibe dran und verfolge unsere Fortschritte auf Social Media: Wir haben große Pläne für Gearrilla!

Willst auch du mit deiner Ausrüstung Geld verdienen?

Entdecke Gearrilla
1