Wir von Gearrilla lieben die Natur. Nicht nur, weil wir Freigeister sind und unsere Freiräume und luftige Höhen fürs Gleitschirmfliegen brauchen, sondern weil wir dort die Freiheit und Energie finden, die uns wieder für den Alltag auflädt. Zusammenkommen, gemietete Outdoor-Ausrüstung ausprobieren, neue Pfade entdecken – all das ist unersetzlich.

Doch irgendwie sind wir vom Pfad abgekommen. Über die Jahre wurden wir immer heißer darauf, am Puls der Zeit zu bleiben: der Erste zu sein, der immer die neuesten Infos und Innovationen für seine Freunde parat hat. Moderne Technologie hat sich dabei als große Hilfe erwiesen: smart und pünktlich brachte sie uns Informationen, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie brauchen.

Anfangs fasziniert, sind wir nun frustriert. Ständig schreit uns neue Information oder Werbung von Hinz & Kunz entgegen (Bradbury hatte uns gewarnt) und das Internet ist ständig griffbereit.

Dieser Flut durch Filter und Selektion Herr zu werden wird immer schwieriger.

Und dann kommt noch der soziale Druck hinzu. Jeder, der schon mal versucht hat seinen Freunden zu vermitteln, dass er kein Whatsapp Nutzer ist oder, Gott bewahre, nicht jeden seiner Schritt in Social Media postet, als wäre es der erste auf dem Mond, kennt die Gesichter voller Entsetzen oder Ehrfurcht, die ein "Ich wünschte, ich könnte..." flüstern, einen dann aber doch von der Gruppe ausschließen, weil "Man sich ja nichts mehr erzählen muss, es ist eh alles auf Instagram...".

Niemand ist perfekt, wie wir wissen und manchmal braucht es erst einen Denkanstoß. Oder einfach jemanden, der mit Wanderrucksack in der Hand und Leuchten in den Augen plötzlich vor der Tür steht und uns aus der technischen Komfortzone einfach herauszieht. Gearrilla gehört auch zu so einer Gelegenheit.

Wir sind keine Experten, sondern einfach Menschen, die alles Neue, was sie in die Finger kriegen, auch ausprobieren (besonders wenn es sich um gemietete Outdoor-Ausrüstung handelt). Und wir teilen gerne eine paar Erkenntnisse mit euch, die wir auf unserem Weg gelernt haben.

Technologie lähmt uns

Und zwar gnadenlos und in allen Bereichen. Um nur einige Beispiele zu nennen: Ihr wolltet schon immer zeichnen, aber das Internet ist voll von Menschen, die so erstaunlich gut darin sind, dass ihr das Gefühl habt, dass ihr in einem Leben nicht so viel üben könntet, um da ranzukommen? Anstatt also tatsächlich mal einen Pinsel in die Hand zu nehmen, verbringen wir Stunden damit, die Kunstwerke anderer zu bewundern.

Wie ist es mit den Naturaufnahmen in HD auf Vimeo, die auf der großen Leinwand zu Hause so atemberaubend aussehen, während Popcorn und Cola uns Gesellschaft leisten? Wisst ihr was? All diese Landschaften sind noch viel atemberaubender, wenn man sie tatsächlich mit einem Mountainbike erkundet. Trotzdem entscheiden wir uns für die bequeme Variante.

In der Stille und im Frieden werden Ideen geboren

Der international renommierte Sprecher Wayne Dryer sagte einmal: "Alles, was geschaffen wird, kommt aus der Stille. Gedanken tauchen aus dem Nichts der Stille auf. Worte kommen aus der Leere. Jede Essenz ist aus der Leere hervorgegangen. Jede Kreativität erfordert Ruhe." Wie Recht er hat. Wir müssen die Technik zum Schweigen bringen, um klar denken zu können uns das Ziel vor Augen zu haben. Genau wie in der Natur.

Nur echt ist echt

Es mag den Anschein haben, dass Online ein guter Ersatz für die Realität ist und ein Chat die bessere Alternative zum Gespräch in der überfüllten Kneipe oder einem Treffen mit Kollegen in der Kaffeepause ist. Es ist nicht so. Am Ende (und wir glauben, kaum einer würde widersprechen) erinnern wir uns an die Zeit, die wir draußen verbracht haben, wo wir neue Menschen trafen, uns in den Bergen eiskalter Wind um die Ohren fegte und die Muskeln nach einer langen Tour schmerzten.

Alles auf Anfang

Wir alle kommen aus der Natur, warum um alles in der Welt vernachlässigen wir sie so sehr in unserem Alltag? Erinnert ihr euch an das letzte Mal, als ihr einen Sternenhimmel gesehen habt? Oder auf einen Baum geklettert seid? Glaubt uns, es gibt überall Möglichkeiten für einen digitalen Detox, wenn man dazu bereit ist. Ihr müsst nicht alles bis ins Letzte durchdenken. Keine Ausrüstung zu Hause? Mietet Outdoor-Ausrüstung oder leiht sie einfach von Freunden aus. Kein Budget für São Paulo? Besucht die Wälder in eurer Nähe. Keine Lust das allein zu tun? Sucht euch Gleichgesinnte!

Und wenn ihr einmal damit angefangen habt, werdet ihr erstaunt sein, wie einfach es ist.

Also werdet nicht zur nächsten Episode von Black Mirror; geht raus und lebt! Gearrilla hilft euch gern dabei.

Willst auch du mit deiner Ausrüstung Geld verdienen?

Entdecke Gearrilla
1